Mit einer Formel Zellenwerte festlegen

 

Set Cell Values 1.png

Seit der Version 2018 unterstützt Origin Berechnungen auf Zellenebene.

Die Methode der Zellenformel, die hier dargestellt wird, ist nicht die einzige Möglichkeit, mathematische Operationen auf die Zellenwerte anzuwenden. Origin hat die Funktion Werte setzen, um mathematische Operationen zeilenweise auf partielle oder ganzen Datenspalten durchzuführen, einschließlich mehrere Spalten. Die Funktion Werte setzen ist nicht nur schneller -- sie verfügt über Optionen wie Syntaxfarbgebung und Funktionsassistenz -- Elemente, die beim Erstellen von komplexen Ausdrücken hilfreich sind. Außerdem können Sie Skripte definieren, mit denen z. B. Daten vor der Durchführung der Berechnungen konditioniert werden können. Weitere Informationen erhalten Sie unter Spaltenwerte festlegen - Schnellstart.

 

Notation der Zellenformel

Alle Zellenformeln beginnen mit einem Gleichheitszeichen "=":

=A1 // returns value in column A, row 1 =A1+B1 // returns total of column A, row 1 and column A, row 2 =mean(A) // returns mean of column A =total(A[1:10]) // returns total of cells A1 through A10 =mean(A1:J10) // returns the mean of cells in the range A1 through J10. =date(A1, "dd.MM.yyyy HH:mm:ss.##") // takes date-time string of specified format in column A row 1, returns Julian day value

Bearbeitungsmodus und Anzeige der Zellenformeln

Das Arbeitsblatt hat einen Editiermodus (im Menü Bearbeiten: Editiermodus):

  • Mit dem Editiermodus können Sie Zellenformel anzeigen und einfach bearbeiten.
  • Wenn der Editiermodus ausgeschaltet ist, werden die Zellenformeln verborgen und es wird stattdessen der sich ergebende Zellenwert angezeigt (beachten Sie, dass Sie in diesem Modus auch doppelt auf eine Zelle klicken können, um die Formel zu bearbeiten).
Set Cell Values 2.png

Sie müssen den Editiermodus nicht umschalten, um die Formel hinter einem bestimmten Zellenwert zu sehen. Wenn die Zelle ausgewählt ist, wird die Formel in der unteren linken Ecke der Statusleiste angezeigt.

Set Cell Values Status Bar.png



Zellenformeln in Formelleiste bearbeiten

Die Formelleiste wird in Origin 2021 eingeführt und stellt eine Excel-ähnliche Leiste dar, in die Sie Zellen- oder Spaltenformeln/-ausdrücken eingeben können. Auch wenn es nicht erforderlich ist, die Formelleiste zu verwenden, um Zellenausdrücke einzugeben, bietet sie die Vorteile der Funktionssuche, der interaktiven Bereichsauswahl und der verbesserten Sichtbarkeit der Ausdrücke, insbesondere langer Ausdrücke, die die Zellenbreite überschreiten. Sie können auch eine Zelle oder Zellen als Bereichsvariable definieren.

UG Formula Bar UI.png

Um die Formelleiste einzuschalten, wählen Sie bei aktiver Arbeitsmappe

  • im Menü Ansicht: Formelleiste.

oder

  • drücken Sie Strg + Alt + F.


Um einen Ausdruck in eine Zelle (Datenzelle oder F(x)=) einzugeben, klicken Sie auf die Zelle, dann:

  1. geben Sie ein "=" und direkt Ihren Ausdruck ein;

Oder

  1. klicken Sie auf die Schaltfläche FB FunSel.png, um den Dialog Funktionen suchen und einfügen zu öffnen.
  2. Suchen Sie nach der gewünschten Funktion und klicken Sie dann doppelt auf sie, um sie in die Formelleiste einzufügen.

Wenn Ihr Ausdruck vollständig ist, klicken Sie auf die Schaltfläche FB OK.png oder drücken Sie Enter.


Um einen Datenbereich in den Zellenausdruck einzugeben,

  1. geben Sie ein "=" und Ihren Ausdruck ein. Positionieren Sie den Cursor, wo Sie den Datenbereich einfügen möchten und wählen Sie den Bereich, indem
    • Sie auf eine Spaltenüberschrift klicken oder
    • am Cursor ziehen, um einen Zellenbereich auszuwählen.
  2. Wenn Ihr Ausdruck vollständig ist, klicken Sie auf die Schaltfläche FB OK.png oder drücken Sie Enter.

Hinweis: Das Einfügen eines Datenbereichs einer anderen Mappe wird nicht unterstützt.


Um den gesamten Zellenausdruck anzuzeigen und zu bearbeiten, wenn der Ausdruck besonders lang ist,

  • ziehen Sie an der Kante der Formelleiste, um ihre Größe zu verändern.

Oder

  • ändern Sie die Schriftgröße, indem Sie den Wert der Systemvariable @FBFS (Standardwert ist "130") ändern.


Um die ausgewählte(n) Zelle(n) einer Bereichsvariable zu definieren,

  • geben Sie einen Bereichsnamen in das sich am weitesten links befindende Feld ein. Weitere Informationen finden Sie unter Bereich mit Namen.
Named range formula bar.png

Was kann ich in der Zellenformel des Arbeitsblatts eingeben?

Zusätzlich zu den Datenreferenzen kann Ihre Zellenformel Variablen, Operatoren, Funktionen und Konstanten enthalten.

Datenbezüge Variablen Operatoren Funktionen Constants

Beispiele der Zellenformel

Zellenreferenzen in Origin können, wie in MS Excel, relativ, absolut oder gemischt sein. Vor Origin 2020 wurden eckige Klammern (z. B. A[1]) verwendet, um absolute Zellenreferenzen anzugeben. Jetzt können Sie die MS-Excel-Notation "$" in absoluten und gemischten Zellenreferenzen verwenden. Klammern werden noch unterstützt, die meisten Benutzer ziehen es jedoch wahrscheinlich vor, die Notation mit $ zu verwenden, insbesondere wenn es sich um erfahrene Excel-Benutzer handelt.

Verwenden Sie "end" oder "0", um die letzte Zelle in der Spalte zu definieren. Um beispielsweise eine Zellenformel einzugeben, die alle Werte der Spalte C von Zelle 5 bis zur letzten Zeile der Spalte addiert, könnten Sie sagen "=total(C[5:end])" oder "=total(C[5:0])".

Die folgenden sind Beispiele für Ausdrücke, die in die Zelle eingegeben werden können.

Origin-Zellennotation Excel-Notation Beschreibung
=B1 - C1 =B1-C1 Gibt die Differenz zwischen Spalte B, Zeile 1 und Spalte C, Zeile 1 aus.
=B0 - C1 N/A Gibt die Differenz zwischen der letzten Zeile von Spalte B (0 = letzte Zelle) und Spalte C, Zeile 1 aus.
=B1$ + C1$ =B1 & C1 Fasst die Zeichenketten in Spalte B, Zeile 1 und Spalte C, Zeile 1 zusammen. Siehe Hinweis am Ende dieser Tabelle.
=text(mean(B1:B10),".2")+" ± "+text(stddev(B1:B10),".4") =(TEXT(AVERAGE(B1:B10),"0.00") & " ± " & TEXT(STDEV(B1:B10),"0.0000")) Berechnet den Mittelwert und die Standardabweichung eines Bereichs, rundet dann auf eine festgelegte Anzahl von Dezimalstellen und wandelt schließlich in Text um. Fasst zusammen und fügt dabei die Zeichenkette " ± " (z. B. 0,56 ± 0,2740) ein.
=$B1 + $C1 =$B1 + $C1 Fügt den Wert zu Spalte B, Zeile i und Spalte C, Zeile 1 hinzu.

Dieser Ausdruckstyp (mit "$") wird üblicherweise verwendet, um eine Formel durch Ziehen mit der Maus in andere Zellen zu kopieren. Siehe unten "Formeln erweitern".

=B1 - $C$1 =B1 - $C$1 Gibt die Differenz zwischen Spalte B, Zeile 1 und Spalte C, Zeile 1 aus. Die B1-Referenz ist relativ. Wenn Sie an der Maus ziehen, um andere Zellen automatisch zu füllen, inkrementiert die Zeilenreferenz die Zeilen nach unten und die Spaltenreferenz inkrementiert quer über die Spalten. Die Spaltenreferenz $C$1 ist absolut und ändert sich nicht, wenn Sie die Maus abwärts über die Zeilen oder quer über die Spalten ziehen.

Siehe unten "Formeln erweitern".

=Sheet2!B1 - Sheet3!B1 =Sheet2!B1 - Sheet3!B1 Gibt die Differenz zwischen Sheet2, Spalte B, Zeile 1 und Sheet3, Spalte B, Zeile 1 aus.
=[Book2]Sheet1!A1 - [Book3]Sheet1!A1 =[Book2]Sheet1!A1 - [Book3]Sheet1!A1 Gibt die Differenz zwischen [Book2]Sheet1!A1 und [Book3]Sheet1!A1 aus.
=[Book2]Sheet1!col(A)[1] - [Book3]Sheet1!col(A)[1] N/A Gibt die Differenz zwischen [Book2]Sheet1!A1 und [Book3]Sheet1!A1 aus. Spalten- und Zeilensyntax wechseln sich ab.
=[Book1]Sheet1!col(A)[1] + StartTime N/A Fügt den Wert "StartTime" des benannten Bereichs zu den Werten in [Book1]Sheet1!A hinzu.
=total(Sheet2!A1:J10)+total(Sheet1!A1:J10) =SUM(Sheet2!A1:J10)+SUM(Sheet1!A1:J10) Summiert die Zellen in den Bereichen Sheet2!A1:J10 und Sheet1!A1:J10.
=sin(pi*B1) =SIN(PI()*B1) Gibt den Sinus von Pi * Spalte B, Zeile 1 aus.
=date(A1, "dd.MM.yyyy HH:mm:ss.##") -- Origin nimmt die Datum-Zeit-Zeichenkette des festgelegten Formats und gibt den Wert des Julianischen Tages aus. Beachten Sie die Differenzen im Verhalten von Origin und Excel.
=today() =TODAY() Origin gibt das aktuelle Datum als einen Julianischen Tageswert aus. Beachten Sie die Differenzen im Verhalten von Origin und Excel.
=A1<=98.6? (A1-98.6): Na() =IF(A1<98.6, A1-98.6, NA()) Wenn A1 <= 98,6, wird A1-98,6 ausgegeben. Andernfalls wird ein fehlender Wert ausgegeben (siehe LabTalk-Utility-Funktion Na()).
=total(A[1:3]) =SUM(A1:A3) Gibt die Summe von Spalte A, Zeile 1 bis Spalte A, Zeile 3 aus.
=page.v1*B1 N/A Gibt den Wert der Systemvariable v1 (mit Seite gespeichert) multipliziert mit dem Wert in Spalte B, Zeile 1 aus.
=col(A)[D1]*A1 N/A Gibt den Wert der Spalte A Anwenderparameter 1 multipliziert mit dem Wert in Spalte A, Zeile 1 aus.

† Excel verwendet keine Julianischen Daten, hat aber dafür ein "Seriennummern"system, bei dem "Time Zero" entweder 1. Januar 1900 ist (Windows-Standard) oder 1. Januar 1904 (Mac-Standard). Informationen zum Konvertieren von Excel-Daten in Origins Julianisches Datensystem finden Sie unter FAQ-283: Wie konvertiere ich Datumsdaten von Excel in Origin?
‡ Origins Funktion today() gibt das heutige Datum als einen Julianischen Datumswert aus, während Excels Funktion TODAY() das heutige Datum als eine Seriennummer von Excel angibt.

Weitere Informationen finden Sie unter:

Hinweis: Benutzer sollten beachten, dass in Origins integrierter Skriptsprache LabTalk auch das "$" verwendet wird, um eine Zeichenvariable zu erstellen oder auszudrücken.
string greeting$ = "Hello"; // creates a string variable named "greeting" and assigns to it, the value "Hello" greeting$ =; // returns "Hello"

Im Beispiel in Zeile 2 der Tabelle oben, werden zwei Zeichenkettenvariablen mit Hilfe des Operators "+" zusammengefasst. In diesem Kontext hat "$" nichts mit absoluten Zellenreferenzen zu tun. Falls das "$" am Ende der Zeichenkette steht, wird es mit der Zeichenkettenumwandlung und nicht mit Zellenreferenzen verbunden.

Ein weiteres Beispiel, bei dem Anwender durch die Zeichenkettennotation "$" verwirrt sein könnten: Angenommen, Sie möchten einen Zeichenkettenwert "boston" aus Zelle A1 ausgeben:

=A1 // returns missing value (--) =A1$ // returns "boston" =upper(A1$) // returns "BOSTON"

Eine weitere Verwendung für die Notation der Zeichenketten: Angenommen, Sie möchten einen Zellenwert aus einer anderen Mappe ausgeben. Es gibt ein paar Möglichkeiten, dies zu tun (einschließlich das geradlinige [BookName]SheetName!ColNameRowIndex), aber Sie können auch zum Beispiel [A1$]SheetName!ColNameRowIndex verwenden, bei dem die Zelle A1 den Namen der Quellmappe enthält. Wenn Zelle A1 "Book1" enthielt, wird die Zeichenkette in [Book1] umgewandelt. Siehe beispielweise Formeln mit Blattreferenzen erweitern

Automatische Vervollständigung

In Origin 2022 erhalten Zellenformeln, die Beschriftungszeile F(x)= und Spaltenformeln (Dialog Werte setzen) Unterstützung für die automatische Vervollständigung von LabTalk-unterstützten Funktionen und Bereichen mit Namen.

Wenn Sie die Funktion nicht nutzen möchten, können Sie sie für Zellenformeln/F(x)= und(oder Spaltenformeln deaktivieren:

  1. Wählen Sie Einstellungen: Systemvariablen.
  2. Geben Sie in eine leere Variablenzelle FAC ein.
  3. Geben Sie eine der folgenden Zahlen in die Zelle Wert ein (Werte sind zusätzlich): 0 = automatische Vervollständigung ausschalten, 1 = für Zellenformel/F(x)= aktivieren, 2 = für Spaltenformel aktivieren, 3 (Standard) = für Zellenformel/F(x)= und Spaltenformel aktivieren.
  4. Klicken Sie auf OK, um den Dialog zu schließen.

Anwenderparameter Zeilenformel

Seit Origin 2019 können Sie mit der rechten Maustaste auf die Überschriften der Spaltenbeschriftungszeilen klicken, Anwenderparameter hinzufügen und für die gesamte Zeile eine Formel definieren. Dies ist praktisch beim Berechnen von wesentlichen Statistiken (z. B. Mittelwert, Standardabweichung) für jede Spalte mit Zahlen in einem Arbeitsblatt.

User parameter formula.png

Die Spaltenformel verwendet den Platzhalter "This" als Referenz auf jede Spalte im Arbeitsblatt (siehe nächster Abschnitt).

Wenn eine Zeilenformel erstellt wurde, können Sie den Namen und die Formel durch einen Rechtsklick auf die Überschrift der Anwenderparameterzeile und Auswahl der Option Bearbeiten im Kontextmenü bearbeiten. Sie können die Zellenformeln einzeln bearbeiten, indem Sie doppelt direkt in die Zelle einer Anwenderparameterzeile klicken.

Bezug auf Arbeitsblattspalten mit "This"

Wie im vorherigen Abschnitt erwähnt, ist "This" ein Platzhalter, der verwendet wird, um auf den aktuellen Datensatz zu verweisen, d. h. die Werte in der zugehörigen Arbeitsblattspalte. Wir haben gesehen, dass "This" verwendet wird, wenn die Formel einer Anwenderparameterzeile erstellt wird. Sie können "This" in Ihrer eigenen Zelle und in Spaltenformeln verwenden.

Wenn Sie eine Foremel der Anwenderparameterzeile definierten und für die gesamte Zeile hinzufügen möchten, definieren Sie eine Formel mit Hilfe den oben beschriebenen Verfahrens. Wenn Sie eine Formel zu nur einigen Anwenderparameterzellen hinzufügen möchten -- können Sie Folgendes tun:

  1. Erstellen Sie eine benutzerdefinierte Parameterzeile.
  2. Geben Sie in der benutzerdefinierten Spaltenzelle, in die Sie eine Formel eingeben möchten, Ihre Formel unter Verwendung von "This" ein, um auf Daten in der aktuellen Spalte zu verweisen (z. B. =max(This)).
  3. Klicken Sie außerhalb der Zelle, um den Bearbeitungsmodus der Zelle zu beenden. Es sollte ein berechneter Wert angezeigt werden.
  4. Fahren Sie bei ausgewählter Zelle über die untere rechte Ecke der Zelle. Dann (a) greifen Sie das Element "+" und ziehen an der Maus, um die Berechnung auf andere Arbeitsblattspalten zu erweitern oder (b) klicken Sie doppelt auf das Element "+", um die Formel auf jede Zeilenzelle rechts von der ursprünglichen Formelzelle zu erweitern.
This Formula UPR.png


Beachten Sie, dass "This" auch in Arbeitsblattdatenzellen verwendet werden kann, beispielsweise am Ende einer Datenspalte (z. B. "=total(This)"). Es kann nicht verwendet werden, um Daten in zeilenweisen Berechnungen darzustellen.

Automatische Anpassung der Zellenformeln beim Einfügen oder Löschen von Zeilen oder Spalten

Das Einfügen oder Löschen von Spalten bzw. Zeilen veranlasst die automatische Anpassung der Spaltenformel.

Set Cell Values 4.png

Formeln über Zeilen oder Spalten erweitern

Das Erweitern einer Zellenformel über viele Zeilen und Spalten kann die Systemressourcen belasten und Origin dazu bringen abzustürzen. In vielen Fällen können Sie die gleiche Aufgabe einfacher mit der Zelle F(x)= oder (äquivalent, aber leistungsstärker) dem Dialog Werte setzen erfüllen.

Wenn Sie eine Zellenformel in eine Zelle eingegeben haben, ist es möglich, die Formel auf Zellen in anderen Zeilen und/oder Spalten zu erweitern. (1) Fahren Sie mit dem Cursor über die untere rechte Ecke der Formelzelle und (2) ziehen Sie den Cursor, wenn er sich in ein "+" verwandelt, nach unten, quer oder beides.

Origin Cell Formula Drag1.png
  • Wenn Sie mit der Maus an einer Zellenformel ziehen, um andere Zellen automatisch zu füllen, werden Spalten- und Zeilenreferenzen auf relative Art und Weise angepasst. Das heißt, wenn Sie "=A1+B1" von Zelle C1 zu Zelle D1 ziehen, wird die Formel in D1 angepasst und zu "=B1 + C1". In diesen Fällen sagt man, dass Zellenreferenzen "relativ" sind.
  • Um absolute Referenzen auf einen Zellenwert zu verwenden, platzieren Sie ein "$"-Zeichen vor der Spaltenreferenz und der Zeilenreferenz (z. B. =$A$1). Das Ziehen von "=$A$1" auf andere Zellen passt die Zellenreferenz nicht an. Es gleicht den Wert in Spalte, Zeile 1 in jeder Zelle an, in die die Formel kopiert (gezogen) wird.
  • Um gemischte Referenzen auf einen Zellenwert zu verwenden, platzieren Sie das "$"-Zeichen vor diesem Element -- Spalte oder Zeile --, das Sie nicht angepasst haben wollen. Wenn Sie zum Beispiel eine Formel, die "$A1" enthält, in andere Zellen und Spalten ziehen, wird die Spaltenreferenz "A" gesperrt, während die Zeilenreferenz "1" mit 1 für jede nachfolgende Zeile inkrementiert wird.
Cell Form Extend All.png

Sie können auch "[i]" verwenden, um relative Zeilenreferenzen vorzunehmen: "[i]" ist eine Variable, die als Referenz auf die aktuelle Zeile erkannt wird (d. h., eine Zellenformel "=B[i]" gibt den Wert in Spalte B aus, in der gleichen Zeile, in der die Zellenformel angezeigt wird). Die folgende Abbildung zeigt äquivalente Formeln, die die gleichen Werte ausgeben.

Cell Form Equivalent.png

Anstatt mit dem Cursor zu ziehen, um eine Formel über eine lange Wertespalte zu erweitern, fahren Sie über die untere rechte Ecke der ersten Zelle, die die Formel enthält, und klicken Sie doppelt auf das Fadenkreuz.

Cell formula 2 click extend.png

Formeln mit Blattreferenzen erweitern

Beachten Sie, wenn Sie Zellenformeln ziehen, die Blattreferenzen enthalten, dass sich Zeilen- und Spaltenreferenzen automatisch anpassen, während Blattreferenzen das nicht tun (siehe das folgende Beispiel):

Cell formula autofill sheet name 01.png

Für die meisten Anwender stellt dies kein Problem dar, aber ab und zu möchte ein Anwender eine Referenz auf eine bestimmte Zelle in mehreren Blättern vornehmen, und wenn er dann versucht, durch Ziehen mit der Maus eine Spalte mit Werten zu füllen, schlägt das automatische Anpassen der Blattreferenz fehl. Auch wenn es keine direkte Methode der automatischen Anpassung von Blattreferenzen gibt, gibt es einen Workaround. Dafür wird eine Arbeitsblattspalte mit den erforderlichen Blattnamen (Zeichenketten) gefüllt, dann eine spezielle Syntax verwendet, um diese Zeichenketten mit einem Spalten- und Zeilenfragment zu verbinden, das -- in Kombination mit der Blattzeichenkette -- eine vollständige Zellenreferenz bildet.

Origins Syntax zur Benennung von Datensätzen (Bereichsnotation) erlaubt zwei Möglichkeiten, auf das Arbeitsblatt zu verweisen -- nach Blattname oder nach Blattindex. Daher kann auf Sheet1 mit Sheet1! oder einfach 1! verwiesen werden. Beachten Sie, dass das Ausrufezeichen (!), das in der Bereichsnotation verwendet wird, um Blatt von Spalte[Zeile] zu trennen (z. B. Sheet1!Col(1)[1] oder Sheet1!A[1] oder Sheet1!A1).

Cell formula autofill sheet name 02.png

Im obigen Beispiel haben wir Spalte A automatisch mit Zeilennummern und Spalte B mit Blattnahmen gefüllt. Wir können die Referenzen auf diese Zellen mit einem Fragment "!Col[row]" kombinieren, das sich zu "1!Col[row]" oder "SheetN!Col[row]" auflöst.

Die allgemeine Form unserer zusammengefassten Zeichenkette ist: ==SheetOrIndex$ + "!ColumnRow" (oder "!Column[Row]").

Beachten Sie, dass Ihre Blattzeichenketten auf der gleichen Seite sein müssen, auf der Sie Ihre sich automatisch anpassenden Blattreferenzen erstellt haben.

Cell formula autofill sheet name 03.png

Ältere Methoden der Referenzierung auf Zellenwerte im Arbeitsblatt

Es gibt ältere Methoden zum Einfügen von Zellenwerten, Variablenwerten und Zeichenketten in Arbeitsblattzellen. Mit einigen Einschränkungen unterstützen diese Methoden Berechnungen (z. B. var://max(col(A))*2). Die meisten Anwender finden die neuere Notation viel nützlicher, aber wir weisen auf diese Dinge hin, so dass Anwender über sie Bescheid wissen.

Einschränkungen der Verwendung von Zellenformeln

Seit Origin 2018 haben Anwender von Zellenformeln die Möglichkeit, Berechnungen auf Zellenebene durchzuführen, wobei sie Zellenwerte, Funktionen, Variablen und Konstante einbinden können. Dazu verwenden sie eine Syntax ähnlich (aber nicht identisch) der Syntax in MS Excel.

Dinge, die nicht unterstützt werden:

  • Beim Importieren einer MS Excel-Datei werden Ihre Excel-Formeln nicht mit importiert. Ab Origin 2018 SR0 werden nur berechnete Werte importiert. Siehe Arbeiten mit Microsoft Excel.
  • Zellenformeln werden in den Zeilen Langname, Einheiten, Kommentare oder System-Parameter im Bereich der Spaltenbeschriftungszeilen des Arbeitsblatts nicht unterstützt. Sie werden nur in benutzerdefinierten Parameterzeilen unterstützt.
  • In Origin ist die Variable i = Zeilenindex und die Variable j = Spaltenindex (siehe [Systemvariablen). Formeln, die die Zeilenindexvariable i enthalten, können durch Ziehen in einer Spalte nach unten erweitert werden (z. B. "=B[i] - C[i]"). Formeln jedoch, die mehrere Spaltenbereichsreferenzen und die Variablen i oder j kombinieren (z. B. "=total(A[i]:D[i])") werden NICHT unterstützt.

Es gibt zwei "@" Systemvariablen, die Anwender kennen sollte:

  • Um Zellenformeln in der aktuellen Sitzung zu deaktivieren, öffnen Sie das Skriptfenster (Fenster: Skriptfenster) und geben Sie Folgendes ein:
@esc=0 <Enter>
  • Um die Unterstützung der Notation im Excel-Stil in der aktuellen Sitzung zu deaktivieren (Zellen- und Spaltenreferenzen wie "A1:C10"), öffnen Sie das Skriptfenster (Fenster: Skriptfenster) und geben Sie ein:
@xlr=0 <Enter>